Die sensomotorische Einlage

Pes-Anserinus-Syndrom

Synonym: Gänsefüßchensyndrom

Beim Pes-Anserinus-Syndrom, auch Gänsefüßchensyndrom genannt, handelt es sich um einen Schmerz an der Innenseite des Kniegelenkes. Viele verwechseln es mit einer Reizung des Innenbandes oder mit einem schmerzenden Innenmeniskus. Die Schmerzen treten oft beim Anlaufen auf, also zu Begin der Belastung und lassen dann wieder nach. 

Ursache

Der Pes anserinus ist die Stelle an der Innenseite des Schienbein­kopfes, wo die die wichtigen Adduktorenmuskeln ansetzen. Diese sind dafür verantwortlich, dass der Unterschenkel in seiner Position gestärkt wird.
Über diese Stelle wird die Innenrotation des Schienbeinkopfes und somit die Innenrotation des gesamten Unterschenkels gesteuert. Ursachen sind Überlastung oder ein Reibephänomen, welche durch längeres Gehen oder Laufen auf instabilen bzw. unebenem Untergrund, abgenutzte Laufschuhe, zu einseitiges Training oder Fehlstellungen im Bewegungsapparat verursacht werden.

Therapie

Zunächst ist es wichtig, die Trainingsintensität zu reduzieren und die betroffene Stelle zu kühlen. Bei Abklingen des Schmerzes solltest du zunächst auf Bewegung ohne starke Belastung setzen. Du solltesin jedem Fall darüber nachdenken, mögliche Fehlstellungen korrigieren zu lassen. Denn so wird beispielsweise über die Fehlstellung des Fußes die Fehlbelastung am Schienbeinkopf beeinflusst, dem Bereich unterhalb des Kniegelenkspaltes. Korrigierenden Einlagen, insbesondere sensomotorischen fischEinlagen, können dir dabei helfen und dazu führen, dass die Schmerzen an der Innenseite des Schienbeinkopfes ausbleiben.

Weitere Infos Tipps und Tipps findest du im Video oder in unserem eBook.