Die sensomotorische Sporteinlage.

Stinus Othopädie Achern

Interview mit Christian Schoenenberg

fisch-im-Schuh: "Wer gut geht, dem geht‘s gut! Wer nicht gut geht, geht zu Stinus! Das ist ein Slogan, den man sich erst einmal erarbeiten muss. Mit Sicherheit ging das nicht von heute auf morgen?"

Christian Schoenenberg: "Nein, natürlich nicht. Das Unternehmen wurde 1905 gegründet und hat eine lange Tradition. Über die Jahrzehnte haben wir uns stetig weiterentwickelt und waren bereit, auch neue Wege zu gehen. Somit passt auch fisch – Fitness im Schuh wunderbar ins Konzept und ergänzt im Hinblick auf den angesprochenen Slogan passend unser Angebot."

fisch-im-Schuh: "108 Jahre sind eine lange Zeit und wie ich gesehen habe, wird das Unternehmen als Familienbetrieb inzwischen in der 4. Generation geführt. Erzählen Sie uns doch einmal kurz etwas zur Historie."

Christian Schoenenberg: "Alles begann mit der Gründung der Firma durch Martin Stinus in Achern. Es wurde dann erfolgreich durch Wilhelm Stinus weitergeführt, wuchs unter der Leitung von Siegfried und Doris Stinus zu einem der größten Orthopädiefachgeschäfte im südbadischen Raum und wurde im Januar 2000 in eine GmbH umgewandelt. Seitdem wird die Stinus Orthopädie GmbH durch unseren Geschäftsführer Ferdinand Weber vertreten. In der fortlaufenden Familientradition ist Dr. Hartmut Stinus (Facharzt für Orthopädie, Anm. d. Red.) nun Hauptgesellschafter."

fisch-im-Schuh: "Wie viele Mitarbeiter sind bei Ihnen beschäftig?"

Christian Schoenenberg: "Insgesamt 65 Mitarbeiter an zehn Standorten. Darunter fünf Azubis."

fisch-im-Schuh: "Für den Nachwuchs ist also auch gesorgt! Nun spielt der Sport ja eine recht große Rolle im Hause Stinus. Sind Sie selbst sportlich aktiv?"

Christian Schoenenberg:
"Ich habe lange Zeit Fußball gespielt, bis mich eine Verletzung zum Aufhören zwang. Inzwischen bin ich begeisterter Läufer und übe mein Hobby gern soweit regelmäßig aus, wie es meine beiden Kids zulassen." 

fisch-im-Schuh: "Wie hat sich denn das Thema Sensomotorik überhaupt bei Ihnen entwickelt und wie sind Sie zu fisch- Fitness im Schuh gekommen?"

Christian Schoenenberg:
"Ich durfte glücklicherweise von Anfang an dabei sein und das Thema hausintern begleiten. Es begann mit einem Seminar bei Ihnen in Berlin, wo wir viele interessante Aspekte kennenlernen durften. Wie ich eingangs sagte, sind wir trotz der langen Tradition stets bemüht, auch neue Wege einzuschlagen. Somit kamen wir am Thema Sensomotorik auch nicht vorbei. Eure Proprios waren dann unser Einstieg und wir haben uns schnell an den ersten Schnupperpatienten versucht. Mit Erfolg! fisch war 2007 sofort ein Thema, als es uns vorgestellt wurde. Wir haben dann die Arbeit in diesem Bereich mit Dr. Stinus, der selbst als Mannschaftsarzt des Deutschen Paralympic Skiteams im Sport unterwegs ist, intensiviert und sind letztlich völlig unkompliziert in das Thema eingestiegen."

fisch-im-Schuh: "Wie läuft die Versorgung mit fisch-Fitness im Schuh?"

Christian Schoenenberg: "Wunderbar. Wir versorgen sowohl Sportler als auch allgemeine Schmerzpatienten. Erst letztens habe ich eine Geherin versorgt, die Knieschmerzen hatte und konnte helfen. Aber ich versorge auch gern Patienten mit fisch, bei denen wir mit der klassischen Versorgung nicht weiterkommen. Wir hatten zum Beispiel auch einen älteren Herren, 70 Jahre alt, mit Kniegelenksarthrose bei uns. Er war nach der Versorgung mit fisch hellauf begeistert, weil wir ihm den Alltag erleichtern konnten. Solch ein Feedback ist ebenso schön, wie das eines Spitzensportlers."

fisch-im-Schuh:
"Im Spitzensport sind Sie selbst auch schon eine Weile unterwegs. Erzählen Sie uns doch einmal kurz mehr dazu."

Christian Schoenenberg: "Wir versorgen die Profivolleyballer des TV Bühl in der 1. Bundesliga als offizieller Sponsor. Anfangs war der Respekt natürlich groß, weil wir auf diesem hohen Niveau bestmöglich und sportspezifisch versorgen wollten. Fisch hat uns hierbei durch das Softwarekonzept professionell unterstützt und die Arbeit deutlich erleichtert. Inzwischen versorgen wir in akuten Fällen, wie z.B. bei Waden- oder Achillessehnenproblemen oder bei Knie- und Sprunggelenksverletzungen, aber auch präventiv."

fisch-im-Schuh: "Dann wünschen wir weiterhin maximale Erfolge und ich bedanke mich für das angenehme Interview."

Diese Webseite nutzt Cookies

Mit der Nutzung dieser Seite sind Sie damit einverstanden, dass wir in Ihrem Browser Cookies setzen. Mehr erfahren ›