Die sensomotorische Sporteinlage.

Schuh Huber München

Interview mit Natalie Huber

fisch-im-Schuh: "Seit vier Generationen steht bei der Familie Huber der Fuß und das Schuhwerk im Mittelpunkt. Wie ging es denn damals los?"

Natalie Huber: "Unser Familienunternehmen wurde im Jahr 1900 gegründet. Mein Urgroßvater lernte das klassische Schuhmacherhandwerk. Schon damals wurden bei uns orthopädische Fußversorgungen durchgeführt. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Orthopädieschuhtechnik zum heutigen Heilberuf und wir erlangten alle notwendigen Qualifikationen und Zertifikate um unsere Patienten auch in Zukunft bestmöglich zu behandeln. Das Schuhmacherhandwerk und die Orthopädieschuhtechnik wurden mir also quasi in die Wiege gelegt."

fisch-im-Schuh: "Schaut man auf Ihre Website liest man in Ihrem Portfolio an erster Stelle das Thema sensomotorische Einlagen. Seit wann beschäftigt Sie dieses Thema?"

Natalie Huber: "Wir kamen 2009 das erste Mal mit sensomotorischer Versorgung in Berührung. Ein bekannter Sportmediziner, mit dem wir zusammenarbeiten, war von den Erfolgen in der Schmerztherapie beeindruckt, die durch eine sensomotorische Einlagenversorgung erzielt werden konnten. Durch verschiedene Fortbildungen und die enge Zusammenarbeit mit dem behandelten Arzt konnten wir unser Wissen in diesem spannenden Bereich schnell vertiefen und bereits nach kurzer Zeit die Leiden vieler zufriedener Patienten spürbar lindern. 

Auf der Suche nach passendem Material für die individuelle Einlagenanpassung wurden wir bei der Firma Springer fündig. 

So entstand auch Zusammenarbeit mit fisch – Fitness im Schuh."

fisch-im-Schuh: "Wie sind Ihre Erfahrungswerte mit fisch – Fitness im Schuh?"

Natalie Huber: "Sehr gut! Zunächst hatte ich meine Bedenken, extern fräsen und die Einlagen "außer Haus" fertigen zu lassen. Doch die Kombination aus fachmännischer Laufanalyse bei uns, auf den Patienten abgestimmte sensomotorische Einlagenproduktion und die individuelle Anpassung vor Ort funktioniert super. 

Vor allem unsere Kunden sind von den Ergebnissen begeistert. Und das ist das Wichtigste. 

Unser Geschäft liegt nahe der Isar, die sich als Laufstrecke mitten in München optimal anbietet. 

Die Zusammenarbeit mit Sportmedizinern und Orthopäden aber auch das eigene Engagement in Vereinen verschafft uns den Kontakt zur "Lauf-Kundschaft". 

Durch meine Mitgliedschaft in der Münchner Running Company, die Laufschule und spezielles Lauftraining für alle Leistungsstufen anbietet, bin ich selbst dem Laufvirus verfallen." 

fisch-im-Schuh: "Was würden Sie Ihren Handwerkskollegen raten, die selbst im Bereich Sensomotorik fußfassen möchten?"

Natalie Huber: "Die Möglichkeiten der Patientenbehandlung sind im Bereich der Sensomotorik enorm. Egal ob es sich um die Schmerztherapie, die Behandlung von Fehlstellungen oder eben die Verbesserung von Bewegungsabläufen und die Leistungssteigerung beim Sport handelt: Die Fertigung von sensomotorischen Einlagen ist eine Bereicherung für jedes Leistungsportfolio. 

Da die meisten Menschen mit sensomotorischen Einlagen allerdings noch nicht viel anfangen können, ist eine aktive Kundenansprache und Aufklärung sehr wichtig. 

Man muss anfangs die Werbetrommel rühren, um auf die neue Versorgungsmöglichkeit aufmerksam zu machen. 

Doch es lohnt sich. Die meisten Patienten haben bereits einen langen Leidensweg hinter sich und sind nach einer sensomotorischen Einlagenversorgung dann gerne bereit, ihre positiven Erfahrungen mit anderen Leidensgenossen zu teilen.

Einen großen Teil unserer Kundschaft gewinnen wir durch Weiterempfehlungen."

Diese Webseite nutzt Cookies

Mit der Nutzung dieser Seite sind Sie damit einverstanden, dass wir in Ihrem Browser Cookies setzen. Mehr erfahren ›