Die sensomotorische Sporteinlage.

Ehrl Sport & Orthopädie Bad Soden

Interview mit Philipp Ehrl

fisch-im-Schuh: "Herr Ehrl, alles fit im Schuh?"

Philipp Ehrl: "Ich bin etwas platt und habe einen Sonnenbrand. Wir haben gestern erstmals einen eigenen Lauf veranstaltet."

fisch-im-Schuh: "Und sind Sie zufrieden mit dem Ergebnis?"

Philipp Ehrl: "Auf jeden Fall. Der Traillauf war ja unsere erste eigene Laufveranstaltung im Rahmen der LEX-Kooperation, und mit 80 Teilnehmern haben wir einen ganz ordentlichen Start hingelegt."

fisch-im-Schuh: "Wie auch die Firmenbezeichnung schon sagt, spielt der Sport bei Ihnen eine ganz große Rolle. War das schon immer so?"

Philipp Ehrl: "Von Anfang an. Im Grunde schon, als mein Vater noch in Langen angestellt war. Er entwickelte damals bereits Sporteinlagen und somit war der Sport immer mit im Fokus."

fisch-im-Schuh: "Wie lange ist das her?"

Philipp Ehrl: "Das war 1987, also vor 26 Jahre, kurz vor der Wende. Mein Vater startete damals als Orthopädieschuhmacher-Meister mit einem kleinen Ladengeschäft in Sulzbach. 1992 zogen wir dann nach Bad Soden um. Dort bekamen wir innerhalb von fünf Jahren erneut Platzprobleme, sodass wir schließlich in die heutigen Räumlichkeiten umzogen sind. Hier findet der Sportler nun auf drei Etagen alles, was das Herz begehrt."

fisch-im-Schuh: "Was hat Sie bzw. Ihren Vater damals dazu bewogen, Orthopädie und Sport zu kombinieren?"

Philipp Ehrl: "Nun, wir wollten unser gesamtes Know-how dafür einzusetzen, Sportlern aus unserer Region auf ihrem Weg zur individuellen Höchstleistung zu verhelfen. Das war und ist bis heute unsere Herausforderung, der wir uns täglich stellen. Die Sportschiene sind wir also von Beginn an gefahren. Wenn man diese beiden Bereiche abdecken kann, ist man auch klar im Vorteil. Wir bieten damit optimaler Weise die Komplettlösung in nur einem Fachgeschäft an. So laufen wir nicht Gefahr, dass der Orthopäde es auf den Schuhverkäufer schiebt, wenn es nicht läuft und umgekehrt. Dem Kunden ist es nämlich letztlich egal, Hauptsache es funktioniert. Somit arbeiten wir kunden- und lösungsorientiert, immer mit dem Ziel der Kundenzufriedenheit."

fisch-im-Schuh: "Und was passiert, wenn doch mal ein Kunde im Geschäft steht und stolz ein Schnäppchen-Schuhpaar präsentiert, dass im Grunde nicht für ihn geeignet ist?"

Philipp Ehrl: "Man kann dies doch oft schon schnell mit Hilfe der Videoanalyse wiederlegen. Ist der Schuh nicht geeignet, sagen wir das auch und der Kunde ist dann trotz möglicher Enttäuschung bereit sich ein neues Paar zuzulegen."

fisch-im-Schuh: "Stichwort Schuhe. Sie sind quasi LEX-Partner der ersten Stunde und sehr erfolgreich in dieser Kooperation. Die Komplettlösung haben Sie bereits erläutert – doch was sind konkret die Vorteile einer solchen Kooperation?"

Philipp Ehrl: "Saturn hat vor langer Zeit mit „Geiz ist geil“ den Trend zum Billigkauf untermauert. Doch günstig bedeutet leider oft auch limitiert. Je niedriger der Preis, desto weniger Dienstleistung bekommt man. Wir wollten nie an der Beratung sparen, da unsere Produkte so individuell sind, wie die Menschen, die sie tragen. Gerade im Dschungel der Laufschuhhersteller ist es schwer, sich zurechtzufinden und oft noch schwerer kompetente Berater zu erwischen. Daher haben wir uns für die Kooperation mit den LEX-Experten entschieden und fahren damit sehr gut. So können wir unseren Kunden bestmöglichen Service und Qualität bieten. Laufstil, Körpergewicht usw. spielen einfach eine zu große Rolle beim Schuhkauf und schnell ärgert man sich über ein vermeintliches Schnäppchen, das bereits nach kurzer Zeit Probleme bereitet. Mit kompetenten und starken Partnern läuft's einfach besser - und schneller!"

fisch-im-Schuh: "Das können wir nur unterstreichen und jedem unserer fischPartner eine solche Kooperation ans Herz legen. LEX bietet zudem ein interessantes Netzwerk, das neben eingangs erwähnten Events auch weitere verkaufsfördernde Maßnahmen bietet. Welche Netzwerke nutzen Sie sonst noch?"

Philipp Ehrl: "Es ist nach wie vor ein Empfehlungsgeschäft. Wir arbeiten sehr gut mit zwei niedergelassenen Ärzten zusammen. Davon ist einer eine echte Koryphäe in der Branche und der andere ist selbst erfolgreicher Läufer. Das Laufen ist halt unser Steckenpferd."

fisch-im-Schuh: "Welche Bereiche decken Sie sonst noch ab?"

Philipp Ehrl: "Wir besetzen z.B. einige Nischen, wie beispielsweise den Sportmaßschuhbereich (Ski- ,Golf- und Wandern). Einer unserer 10 Mitarbeiter ist bekanntlich Jens Machacek, in der Branche ein absoluter Crack, Autor und Spezialist in Sachen Fahrradbiometrie…"

fisch-im-Schuh: "...mit dem wir gemeinsam das Thema Winsole entwickeln durften."

Philipp Ehrl: "Richtig (lacht)."

fisch-im-Schuh: "Dann freuen wir uns weiterhin auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!"


Diese Webseite nutzt Cookies

Mit der Nutzung dieser Seite sind Sie damit einverstanden, dass wir in Ihrem Browser Cookies setzen. Mehr erfahren ›